?Verloren haben wir nur die, an die wir uns nicht mehr erinnern.
Die wir im Herzen tragen, leben in uns weiter.?

Wir mussten Paloma am 23.05.2017 über den Regenbogenbrücke gehen lassen. Paloma hatte Krebs, sie war aber medikamentös sehr gut eingestellt und wurde in regelmäßigen Abständen dem Tierarzt vorgestellt. Sie hatte bis dato ein hohe Lebensqualität und dazu ein enormes Alter, was uns immer wieder erstaunt hat. Sie war eine echte Kämpferin. Da nun die Lebensqualität rapide nachließ, die Behandlungen nicht anschlugen, sind wir gemeinsam mit ihr den letzten Weg gegangen und haben sie erlöst. Die Süße konnte ganz friedlich in dem Armen ihres Pflegefrauchens auf dem Sofa einschlafen.

Ursprünglich, stammte die Podenca von einem Jäger aus Fuerteventura , der sie nach jahrelangem Einsatz als Jagdhund und als ?Gebärmaschine? im Jahr 2010 (im Alter von 7 Jahren) ?ausgemustert? und in die Perrera abgeschoben hat. So kam sie dann in 2010 in de Obhut der THF, wurde im Frühjahr 2011 vermittelt und aufgrund beruflicher Veränderung wieder an ans abgegeben. Im Dezember 2011 zog sie dann zu ihrem Pflegefrauchen Regina, wo sie bis zum Schluss ein liebevolles, gut umsorgtes Leben führen durfte.

Bei ihrem Pflegefrauchen und bei uns hat sie eine große Lücke hinterlassen. Paloma wird im Kleintierkrematorium eingeäschert und ihre Asche wieder an ihr "Zuhause" zu ihrem Frauchen als letzte Ruhestätte zurückgeführt.

Für Paloma war es der letzte Gefallen, den wir für sie tun konnten :-(