Geschlecht: Hündin
Alter: 6,5 Jahre
Rasse: Pointer
Schulterhöhe: 53 cm, 20 kg
Kastriert/Sterilisiert: Ja
Schutzgebühr: 320 Euro zzgl. 60 Euro Flugkostenpauschale
Klicken zum Vergrößern   Klicken zum Vergrößern   Klicken zum Vergrößern   Klicken zum Vergrößern   

Klicken zum Vergrößern   Klicken zum Vergrößern   Klicken zum Vergrößern   Klicken zum Vergrößern   
  Video anzeigen  
Beschreibung/Lebenslauf: PS FE, geb: 03/13, Hündin. Auf der Finca seit 09/18

Marquesa gehört zu einer Gruppe von Hunden die in unwürdigsten, katastrophalsten Verhältnissen ihr Dasein fristen mussten. Am 6. September 2018 hat die kanarische Polizei SEPRONA in Zusammenarbeit mit unserer Inselpflegestelle, der Finca Esquinzo vier Hunde aus diesen furchtbaren Verhältnissen befreien können.

Leider sind die beschlagnahmten Hunde derzeit nicht zur Vermittlung freigegeben, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, das noch nicht abgeschlossen ist und somit eine Eigentumsübertragung dieser Hunde von dem ehemaligen Besitzer an unsere Inselpflegestelle Finca Esquinzo noch nicht erfolgen konnte. Wir hoffen sehr, dass sich für die 4 armen Seelen alles zum guten wendet und stellen sie Ihnen daher schon einmal vor.

Marquesa vegetierte in einem Zwinger ohne Schatten zusammen mit Canario, einem Pointerrüden. Dieses Gefängnis war durch einen massiven Eisenzaun getrennt, so dass Marquesa kaum Platz hatte sich zu bewegen. Der Betonboden war am Tag der Räumung sauber, aber anhand der Flecken und dem Geruch ließ sich erahnen, dass die beiden Pointer in ihrem eigenen Dreck gelebt haben müssen. Der Eigentümer der Hunde wird die Zwinger kurz vorher gereinigt haben, da er von Beschlagnahmung in Kenntnis wurde. Am Tag der Befreiung der Hunde war der Besitzer nicht vor Ort, jedoch sein Bruder. Er versicherte uns, dass die Hündin “verrückt” sei und versuchen wird abzuhauen, sobald sie frei laufen kann.

Marquesa wurde noch am selben Tag dem Tierarzt vorgestellt. Sie war natürlich gestresst und wusste nicht so recht was mit ihr passiert, aber sie war freundlich und sehr schmusig.

Am nächsten Tag durfte Marquesa auf der Finca Esquinzo ihre neuen Hundefreunde kennenlernen. Die Hündin wurde an einer Schleppleine in ein großes Gehege geführt. Die Hunde begrüßten sich freundlich, aber Marquesa war viel mehr an dem Menschen interessiert und suchte immer wieder deren Nähe. Als klar war, dass die Hündin keine Fluchtversuche machen würde, wurde sie von der Schleppleine gelöst und gemeinsam spazierte Marquesa mit unseren Tierschutzkollegen durch das Gehege. Seitdem lebt sie frei. Marquesa ist dankbar für jede Streichel- oder Spielminute.

Nachts schläft Marquesa in einer warmen Hundebox auf ihrer Kuscheldecke. Sie liebte “ihr Nest” vom ersten Moment an, freut sich aber auch morgens in das Gehege gehen zu dürfen und herumzustöbern.

Zwei Tage nach ihrer Befreiung brach Marquesa zusammen und blutete stark aus ihren Genitialien. Sie wurde sofort in die Klinik gefahren und kam an den Tropf. Es wurde bei ihr eine Glandulär-zystische Hyperplasie festgestellt. Ihre Gebärmutter und die Eierstöcke waren von Zysten übersät. Es wurde umgehend eine Notkastration veranlasst und sie blieb für zwei Tage in der Klinik. Nicht auszudenken was mit ihr passiert wäre, wenn sie noch immer in ihrem vorherigem „Horrorzuhause“ gelebt hätte.

Marquesa ist voll mit Lebensenergie, noch etwas hibbelig, aber eine überaus freundliche und verspielte Hündin, die im Moment einfach nur gemeinsam mit ihrem Menschen herumtoben, im Boden wühlen und mit viel Lust ihr neues Leben entdecken will. Viel Spaß hat sie am großen Wassereimer. In diesen steckt sie immer den ganzen Kopf und blubbert im Wasser, wenn sie trinkt. Da sie meist auch mit ihren Vorderpfoten im Wassereimer steht ist sie fast immer nass und dreckig.

Es wird trotzdem viel Geduld, Liebe und noch viel mehr Zeit benötigen, um Marquesa an ihr neues Leben zu gewöhnen und ihre traumatischen Erlebnisse nach und nach hinter sich zulassen. Sie fixiert sich sehr auf ihre Menschen und mag nicht gerne alleine bleiben. Kinder müssten verständnisvoll und im standfestem Alter sein, da Marquesa gerne hochspringt.

Pointer gehören zu den Jagdhunden, so dass rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen ist. Wenn man mit ihr draußen an der Leine spazieren geht, ist Marquesa sehr daran interessiert im Gestrüpp nach Geckos zu suchen. Sie ist dabei aber immer ansprechbar.

Für Marquesa wünschen wir uns dann zukünftig ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein. Ihre Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Marquesa kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden. Wenn sie als Einzelhund in ein neues Zuhause einzieht, sollte aber unbedingt der weitere Sozialkontakt zu anderen Artgenossen gewährleistet sein.

Derzeit können wir nur hoffen, dass die Behörden im Sinne der Hunde entscheiden und sie zur Vermittlung frei geben! Sobald dies geschehen ist, werden wir diesen Text sofort entsprechend aktualisieren.  

Kontaktdaten

Verein: Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Kontaktperson: Tanja Waschkowitz oder Frauke Beyling
Email: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de
Kontakt-Formular: Wenn Sie sich für Marquesa (z.Zt. nicht vermittelbar) interessieren, füllen Sie bitte das «Kontaktformular» aus
Steckbrief: Anzeige drucken
Telefon: 05502-998558 oder 0162-8664630
Infoseite: DIE RASSE POINTER
Eingestellt am: 27.04.2019